Masterstudium Pharmazie

Die Studienziele im Masterstudium Pharmazie (im Folgenden Masterstudium) orientieren sich an den im Bundesgesetz über die universitären Medizinalberufe (Medizinalberufegesetz, MedBG) formulierten Ziele zur Ausbildung von Apothekerinnen und Apothekern. Die Ausbildungsziele umfassen nicht nur die wissenschaftlichen Grundlagen rund um die Wirkweise von Arzneimitteln sowie deren Anwendung und Risiken, sondern auch eine Vielzahl von Zielen im Bereich der Ökonomie und Gesetzeskunde sowie der Ethik und Kommunikation.

Das Masterstudium ist auf die spätere Tätigkeit im Gesundheitswesen, besonders in Offizin- und Spitalapotheke ausgerichtet. Dabei stehen neben der Vermittlung pharmazeutischer und pharmakologischer Kenntnisse auch das Erlernen von Soft-Skills wie kommunikativer und sozialer Kompetenzen, die Förderung der interdisziplinären Zusammenarbeit mit Angehörigen anderer Berufe des Gesundheitswesens sowie die Übernahme von pharmazeutischer Verantwortung gegenüber Individuum, Gesellschaft und Umwelt im Zentrum. Der erfolgreiche Abschluss dieses Masterstudiums ist Voraussetzung für die Zulassung zur Eidgenössischen Prüfung Pharmazie, welche Voraussetzung ist, um später selbständig eine Apotheke zu führen.

Ziel des 1. Semesters des Masterstudiums ist die Erweiterung, Vertiefung und Anwendung der Inhalte aus dem Bachelorstudium Pharmazeutische Wissenschaften mit Schwerpunkt in klinischer, patienten-orientierter Pharmazie. Die zukünftigen Apothekerinnen werden im Unterricht dazu vorbereitet, Arzneimitteltherapien zu analysieren und auf ihre Wirksamkeit, Sicherheit und Wirtschaftlichkeit zu beurteilen.

Im 2. und 3. Semester umfasst das Studium neben Vorlesungen, Seminaren, Praktika und klinischem Training in Gruppen an der Universität ein 33-wöchiges Praktikum in einer Offizinapotheke und wahlweise zusätzlich in einer Spitalapotheke (vgl. weitere Informationen zur Assistenzzeit).

Die abschliessende Masterarbeit im 4. Semester soll den Studierenden die Möglichkeit bieten, ihre im Studium erlernten Fähigkeiten innerhalb eines längeren, abgeschlossenen Projektes aus den Gebieten der klinischen Pharmazie oder pharmazeutischen Wissenschaften umzusetzen. Im Vordergrund steht dabei das Erlernen von selbständigem, wissenschaftlichem Arbeiten. Ausserdem sollen die Studierenden Einblick in die Arbeitsweise einer wissenschaftlichen Forschungsgruppe erhalten.


Informationen zum Erwerb des Apotheker-Diploms für Absolventen mit ausländischem Diplom ("Basler Modell") »hier

Das Studium der Pharmazie ermöglicht den Erwerb des eidg. Diploms als Apothekerin/Apotheker und den Einstieg in den vielseitigen Apothekerberuf.