Qualitätssicherung

Die Schweizerische Universitätskonferenz (SUK) gibt zentrale Mindestanforderungen an das Qualitätsmanagement von Lehrveranstaltungen vor. Diese sog. "Qualitätssicherungsrichtlinien" der SUK entsprechen dabei internationalen Standards.
Sie können im Originallaut hier nachgelesen werden.


Lehrveranstaltungsevaluationen in den Studiengängen des Departements Pharmazeutische Wissenschaften

Konzept

Das primäre Ziel der Lehrveranstaltungsevaluation ist die Sicherung und Entwicklung der Lehrveranstaltungsqualität durch den Dozenten/die Dozentin mittels Fragebogen und im Austausch mit den Studierenden, ggf. mit Kollegen/innen und Vorgesetzten.

Alle Lehrveranstaltungen werden im Rahmen eines Dreijahresrhythmus evaluiert. Für die Evaluation stehen drei auf die verschiedenen Lehrveranstaltungstypen zugeschnittene Fragebogen zur Verfügung: 

- (Haupt-)Vorlesungen mit Übungen (inkl. Ringveranstaltungen)
- Projekte/Praktika
- Seminare

Dozierende, welche zusätzlich eigene Fragen stellen möchten können dies tun. Wenden Sie sich hierfür an die Studienkoordination.

Das Durchführen von Zwischenevaluationen ist grundsätzlich freiwillig, ausser erstmalig bei neuen Dozierenden oder neuen Lehrveranstaltungen. In den beiden letztgenannten Fällen wird sich die Studienkoodination zu Semesterbeginn mit den Betroffenen direkt in Verbindung setzen. Zur besseren Ergebnisverwertung können Dozierende auf Wunsch zudem Vergleichslinien (mit sich selbst und mit dem Durchschnitt desselben Veranstaltungstyps) in den Ergebnisbericht einzeichnen lassen. Wenden Sie sich bei Interesse oder Fragen ebenfalls an die Studienkoordination.

Ablauf der Evaluationen aller Lehrveranstaltungen am Departement Pharmazeutische Wissenschaften (inkl. Blockkurse aus dem Assistenzjahr Pharmazie):

(aufs Bild klicken für vergrösserte Ansicht)

"Die Universität Basel geht bei der Sicherung und Entwicklung von Qualität in Lehre, Forschung und Dienstleistung von der Idee einer gelebten Qualitätskultur aus. (...)
Diese (...) ist durch ein aufeinander abgestimmtes Zusammenspiel von Prozessen, Gremien und Instrumenten auf allen Ebenen der Universität gesichert, (...) eindeutig festgelegt und klar kommuniziert (...)."
(aus: Uni Basel, Qualitätsstrategie 2013 - 2017 )